Der Mercedes-Benz EQC! Ein neuer Stern

Mercedes-Benz EQC

Es ist endlich soweit. Gestern früh hat mich eine wirklich erfreuliche Nachricht erreicht. Welche das ist? Genau. Der Mercedes-Benz EQC ist nun endlich bestellbar. Ich freue mich wirklich. Nicht nur weil es das erste elektrische Auto von Mercedes-Benz ist, nein. Ich schreibe auch schon seit gut einem Jahr über den EQC. Sowohl die Sommererprobung als auch die Wintererprobung könnt ihr in diesem Blog nachlesen. Soviel dazu. Ich will euch nicht länger auf die Folter spannen. Also sage ich nun: „Herzlich Willkommen, EQC!“

Der Mercedes-Benz EQC kommt aus Bremen!

Der EQC wird im Werk Bremen auf derselben Linie wie die C-Klasse Limousine und T-Modell, GLC sowie GLC Coupé hergestellt. Das hat den Vorteil, dass man ganz nach Marktnachfrage die Produktion von Fahrzeugen unterschiedlicher Antriebsarten variabel und effizient angepasst werden. So ist das Werk stets optimal ausgelastet und die hohe Fertigungs- und Qualitätsstandards von Mercedes-Benz sind garantiert! Ein Video zum Produktionsstart findet ihr am Ende des Beitrags.

Mercedes-Benz EQC
© DaimlerAG

Woher kommen die Batterien für den EQC?

Wie Ihr wisst ist der Mercedes-Benz EQC ein Elektrofahrzeug. Ohne eine Batterie läuft hier nichts. Doch woher kommen eigentlich die Batterien? Die Batterien liefert die hundertprozentige Daimler-Tochter Accumotive am Standort Kamenz. Im Werk werden diese dann in Bandnähe bereitgehalten und mit fahrerlosen Transportsystemen bedarfsgerecht ans Band geliefert. Um die Elektrooffensive von Mercedes-Benz Cars so erfolgreich zu machen ist die lokale Fertigung der Batterien ein wichtiger Bestandteil.

Insgesamt wird das Unternehmen eine hohe Summe in die weltweite Batterieproduktion investieren. Die Standorte für die Fabriken über strecken sich über die ganze Welt. Von Deutschland, China, USA, Polen bis hin zu Thailand.

Schon in der Serie ein echter Hingucker!

Wer kennt es nicht? Man schaut sich ein Auto an und es ist perfekt ausgestattet. Konfiguriert man das Auto sitzt man mit offenem Mund vor dem PC und der Preis hört nicht auf zu wachsen.
Im EQC hingegen ist vieles schon im Grundpreis enthalten. Das beliebte
Infotainmentsystem MBUX ist in der Serienausstattung enthalten! Dank der künstlichen Intelligenz kann die Sprachsteuerung sogar Dialekte und EQC spezifische Befehle verstehen.

Das Fahrassistenz-Paket der neusten Generation kostet hingegen weiterhin Aufpreis. Das hingegen ist dafür echt nicht günstig. Ganze 2.296,70 Euro muss man blechen um das Paket zu erhalten. Das Paket bündelt noch weiter verbesserte Fahrassistenzsysteme und überzeugt mit einer Vielzahl an zusätzlichen komfort- und sicherheitsfördernden  Maßnahmen. Es sorgt für eine Entlastung des Fahrers und warnt ihn gegebenenfalls rechtzeitig, um Gefahrensituationen zu vermeiden.

Mercedes-Benz EQC
© DaimlerAG

Wie gut ist die Batterie?

Die Gesamtleistung des EQC beträgt 300 kW. An der Vorder- und Hinterachse sitzt jeweils ein Elektromotor. Der Allradantrieb verbessert die Fahrstabilität und verteilt die Kraft stufenlos. Er sorgt für ein enormes Plus an Fahrsicherheit, Fahrspaß und Reichweite. Die Hochvolt-Lithium-Ionen-Batterie ist der zentrale Energiespeicher. Ganze 80 kWh passen in die Batterie. Laut NEFZ sorgt das für eine Reichweite von 445 – 471 Kilometer.

Laden kann man die Batterie ohne Probleme an der Steckdose zuhause. Das setzt natürlich voraus, dass man daheim eine Steckdose hat. In einem Apartmentkomplex ist das natürlich etwas schwierig. Wenn man das Kleingeld für eine Wallbox hat, lädt der EQC um ein vielfaches schneller.

Mercedes-Benz EQC
© DaimlerAG

Der Mercedes-Benz EQC Edition 1886

Ja. Es gibt eine Sonderedition für den Marktstart. Normalerweise kennt man diese Edition als „Edition1“. Bei dem EQC heißt sie erstmals „Edition 1886“. Ihr fragt euch mit Sicherheit warum die Edition „1886“ heißt. Ganz einfach. Im Jahre 1886 hat Carl Benz das erste Automobil mit Verbrennungsmotor erbaut. Das ganze ist natürlich eine Anlehnung zu zeigen, dass hiermit in eine neue Ära gestartet wird. Die Sonderedition umfasst viele Sonderausstattungen. Der EQC liegt mit dieser Sonderedition dann bei einem Preis von 84.930,30 Euro.

Ein Dankeschön geht an Daimler für die Bereitstellung der Bilder.
Damit bedanke ich mich bei Euch für eure Aufmerksamkeit. Schaut auf Instagram vorbei. Bis zum nächsten Mal!